UmweltZentrum 

Stockach e.V.

Biotopverbund Grünes Band Wahlwies


Der ehemalige innerdeutsche Grenzstreifen ist inzwischen zu einem Refugium für viele seltene Pflanzen und Tiere geworden: Das „Grüne Band Deutschland“ verbindet heute zahlreiche wertvolle Lebensräume miteinander. Das „Grüne Band“ haben sich das Pestalozzi Kinderdorf, die Lokale Agenda und das UmweltZentrum Stockach zum Vorbild genommen, um vor Ort bestehende Biotope, wie Hecken, Baumbestände und Bäche, miteinander zu vernetzen. So entstand das Projekt „Grüne Lebensader Wahlwies“, das sich heute als grüne Lebenslinie durch Wahlwies zieht.

Weiter Informationen können Sie vor Ort oder hier auf unserer Schautafel nachlesen.

Zum Biotopverbund "Grünes Band Wahlwies" zählen nun auch der Storchenweiher gegenüber vom Erlenhof, sowie weitere Amphibienlaichgewässer.


Unser Biotopverbund "Grünes Band Wahlwies" wurde mit dem Landesnaturschutzpreis 2020 der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg ausgezeichnet!
Hier der Zeitungsartikel 


Auch Sie sind herzlich eingeladen, an der Grünen Lebensader zwischen Wahlwies und Espasingen entlang zu wandern!

Agenda21
Agenda21
WWF
WWF
Plenum - Westlicher Bodensee
Plenum - Westlicher Bodensee
Amecke
Amecke
Stadtwerke Stockach_1
Stadtwerke Stockach_1
Stadt Stockach
Stadt Stockach
Heinz Sielmann Stiftung
Heinz Sielmann Stiftung
Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf
Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf

 

Hecken für den Feldhasen


Durch den immer größer werdenden Flächenverbrauch und die damit verbundene Zerschneidung der Landschaft gerät der Feldhase in große Not: Er findet immer weniger Nahrung und Deckung. Darüber hinaus kommen in Deutschland Jahr für Jahr gut 60.000 Feldhasen im Straßenverkehr tödlich „unter die Räder“. Die Bestände sind dadurch so weit zurückgegangen, dass der Feldhase bundesweit als „gefährdet” eingestuft wird.
Deshalb wollen das UmweltZentrum  Stockach  e.V. und  das Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies in Kooperation mit der Heinz Sielmann Stiftung, am Grünen Band Wahlwies, neue Hecken anpflanzen sowie bereits bestehende Hecken pflegen. Durch diese Maßnahmen  sollen  insgesamt  1.860  Meter  „Hasenhecken”  entstehen  und  dem  so in „Wohnungsnot” geratenen Feldhasen Unterschlupf, Deckung und Nahrung bieten.  Wir sind uns ganz  sicher, dass in den Hecken schon bald „tierisch was los sein“ wird, denn auch viele andere Tiere wie Igel, Goldammer und Singdrossel werden die Hecken bevölkern und die natürliche Vielfalt aufleben lassen.

 Storchenweiher

Anlage eines Teiches mit Flachwasserzone im Biotopverbund Grünes Band Wahlwies

Durch die Neuanlage des "Storchenweihers" konnte der Biotopverbund "Grünes Band Wahlwies" erweitert und bereichert werden. Auf dem Gelände des Pestalozzi Kinder- und Jugenddorfes Wahlwies, direkt neben dem Erlenhof, wurde ein Naturteich mit Flachwasserzone geschaffen. Der Storchenweiher dient nun zahlreichen Vögeln, Amphibien, Insekten und Pflanzen sowohl als Lebensraum als auch als Nahrungshabitat. Als vernetzendes Landschaftselement trägt das neu entstandene Biotop zur Förderung der biologischen Vielfalt dar.

(15) Laubfrosch (UmweltZentrum Stockach)
(15) Laubfrosch (UmweltZentrum Stockach)
(18) Amphibien- und Libellenmonitoring (UmweltZentrum Stockach)
(18) Amphibien- und Libellenmonitoring (UmweltZentrum Stockach)
(19) Amphibienmonitoring mit BUND und Sielmann-Stiftung(UmweltZentrum Stockach)
(19) Amphibienmonitoring mit BUND und Sielmann-Stiftung(UmweltZentrum Stockach)


Weitere Informationen über das Leben am und im Storchenweiher können Sie vor Ort oder hier auf unserer Schautafel nachlesen.

Das Projekt "Storchenweiher" wird besonders unterstützt von: WWF Wildes Deutschland - Wir sind einer der Gewinner des Wettbewerbs 2013 von "Wildes Deutschland"
Hier unsere Urkunde vom WWF für unseren Einsatz für die Natur und für ein wilderes Deutschland.
Hier der aktuelle Bericht zum Libellenmonitoring am Storchenweiher.

                                    Fotos: Jochen Müller
Presseartikel:

 

Amphibienlaichgewässer

Auf einer Länge von vier Kilometern vernetzen der Biotopverbund Grünes Band Wahlwies und der Storchenweiher bestehende Biotope.
Im gesamten Projektgebiet fehlten bisher jedoch kleine Stillgewässer ohne Fischbesatz, sodass kaum Reproduktionsmöglichkeiten für Amphibien zu finden waren. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurden im Dezember 2014 acht Flachwasserteiche auf dem Gelände des Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf neu angelegt und ein vorhandenes Gewässer optimiert. Als Standorte wurden sowohl lichte Wälder als auch sonnenexponiertes strukturreiches Grünland ausgewählt, um Lebensräume mit einer möglichst ökologischen Vielfalt zu schaffen. Als Zielarten, die von den neuen Habitaten profitieren sollen, sind der Laubfrosch, der Springfrosch und die Gelbbauchunke zu nennen.
Beim Amphibienmonitoring in den letzten Jahren wurden folgende Arten gefunden: Springfrosch, Laubfrosch, Grasfrosch, Teichmolch, Bergmolch und Erdkröte.
Die Anlage der Amphibienlaichgewässer wird im Rahmen des Amphibienschutzprogramms "Impulse für die Vielfalt" der EnBW und der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg unterstützt. Darüber hinaus wird das Projekt vom Kieswerk Hardt gefördert.


Die Amphibienlaichgewässer werden besonders unterstützt durch:

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Kieswerk Hardt
Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies